Feldbogenturnier in Dahn

Am Osterwochenende fand in Dahn das 44. internationale Feld- und Jagdturnier statt. Dieses Jahr hatte ich es mir fest vorgenommen, zum Saisonstart nach Dahn zu fahren. Meike und ich konnten uns im Frühjahr zwei Startplätze sichern.

Wir reisten am Karfreitag entspannt mit unserem Bus an und ließen uns am Abend noch in eine Gruppe einteilen.

Nachdem wir unseren Bus zum Übernachten präparierthatten, trafen wir viele bekannte Gesichter und Freundeund genossen die Atmosphäre. Das Camping war direkt 

am Einschießplatz möglich, Essen und Getränke gab eszu zivilen Preisen und der Verein hat ein schönes großes, überdachtes Vereinsheim sowie die notwendigen Sanitäranlagen direkt nebenan.

Am Samstagmorgen ging es um 9:00 Uhr nach dem Einschießen mit der Feld– und Jagdrunde für unsere Bogenklassen im weißen Parcours los. Nach kurzem Breefing, erfolgte das Verteilen der Schusszettel und dann direkt der Abmarsch in die beiden Parcours.

Es wurde weitestgehend nach den Regeln des DFBVgeschossen, abwechselnd auf Feld- oder Jagdscheiben(mit Walk-Up) auf bis zu 61 Meter. Die Wertungszonen waren 5, 4 oder 3 Ringe pro Pfeil und es mussten 4 Pfeile pro Schütze abgegeben werden, das Ganze auf 28 Scheiben.

Das Gelände in Dahn ist dabei alles andere als ein Spaziergang. Es geht ordentlich rauf und runter und es stand gefühlt nur eine Handvoll Scheiben in der Ebene.

Es war ein lehrreicher Tag und ich erreichte 466 Ringe und schaffte es damit an Tag 1 auf Platz 11 in der Herrenklasse von 43 Startern.

Leider habe ich meine Konzentration nicht über den ganzen Tag aufrecht halten können, so dass ich ein paar Ringe habe liegen lassen.

Am Sonntag ging es dann mit der Tierbildrunde weiter. Beide Tage waren übrigens auf bekannte Entfernungen ausgeschrieben.

Die Wertung war wie bei einer 3D-HunterRunde: 20 Ringe für ein Innenkill, 18 für ein Außenkill und 16 für einen Körpertreffer mit dem ersten Pfeil. Mit dem 2. oder 3. Pfeil gab es dann entsprechend weniger.

Der zweite Parcours (rot) war vom Gelände her nochmal etwas anspruchsvoller, aber dafür auch vom Panorama her wirklich nicht zu toppen.

Vom Schießen her konnte ich meine Technik gut umsetzen und hatte viele gute Schüsse dabei. Trotzdem hatte ich das Gefühl, nicht alles aus mir herausgeholt zu haben.

Wir hatten eine tolle Truppe und absolutes Traumwetter. Beide Parcours waren genial gestellt und das ganze Turnier top organisiert.

Am zweiten Tag schoss ich 468 Ringe, hatte damit insgesamt 934 Ringe und erreichte den 13. Platz in der Herrenklasse.

Meike erreichte mit 2 Ringen mehr (936 Ringe) den 3. Platz in der Damenklasse.

Wir hatten ein tolles Osterwochenende und sind total fasziniert vom Dahner Felsenland. Sowohl die Region,als auch dieses Turnier werden wir auf jeden Fall nochmal besuchen.

Wir empfehlen jedem ambitionierten Feldschützen, sich nächstes Jahr die Ostertage schonmal frei zu halten.

In 2 Wochen geht es nun zur 1. Rangliste Feld nach Altenkirchen, wo wir bestimmt von vielen Erfahrungen dieses Wochenendes profitieren können.

www.Bogensportwelt.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s