Bowhunterliga Finale 2017

Bildschirmfoto 2018-02-15 um 19.32.51Vergangenes Wochenende, am 26. und 27. August, fand in Jagsthausen (BW) das Finale der Bowhunterliga vom DFBV statt. Austragungsgelände war der Parcours von OxBow im kleinen Ort Jagsthausen bei Heilbronn. Unter der organisatorischen Leitung von Ewald Schweiger wurden die Finalteilnehmer per Mail im Vorfeld informiert und zum großen Ligafinale eingeladen.

Für mich war es das erste Mal, dass ich bei der Bowhunterliga mitgeschossen habe und daher alles neu. Die Organisation im Vorfeld und die Transparenz über Platzierungen und Teilnehmer war vorbildlich.

Übernachtet habe ich im VW Bus auf dem Campingplatz um die Ecke. Meine Anfahrt am Freitag verlief bis auf wenige Feierabendstaus relativ gut und ich erreichte Jagsthausen (400km) nach knapp 5 Std Autofahrt. Das Turniergelände war nur knappe 10 Autominuten vom Campingplatz entfernt. Die Bogenkontrolle und Anmeldung konnte ich sogar Freitagabend schon erledigen.

Samstag starteten wir mit einer Doppelhunter-Runde auf 14 3D-Tiere. Danach wurde die Rangliste für alle Klassen neu erstellt. In der 2. 14er Runde am Nachmittag mussten nun schon einige Schützen in ihren Klassen gegeneinander antreten. Die Sieger dieser jeweiligen Matches durften dann am Sonntagmorgen in der 3. Runde auf den Plätzen 1-4 einziehen und am Nachmittag vor Publikum auf einem Wiesenplatz das eigentliche Finale austragen.

Meine Qualifikationsrunde am Samstag und Sonntag lief bombastisch. Ich schoss an beiden Tagen sehr konstant und hatte einen 16er Schnitt, was bedeutet, dass ich fast nur „Kills“ und kaum Körpertreffer geschossen habe. Sehr zufrieden hatte ich also meinen Finalplatz um Gold sicher. In der 3. Runde am Sonntagmorgen setzte sich dann mein Finalgegner Stefan Voss gegen Walter Koch durch und wir durften zusammen das Goldfinale bestreiten.

4 Tiere standen auf einer Wiese aufgereiht. Jeder von uns musste mit vier Pfeilen natürlich alle vier Tiere möglichst gut treffen, denn wer die höhere Punktzahl hat, gewinnt das Finale. Durch den Modus ist die Entscheidung schnell getroffen.

Auf das erste und kleinste Tier schossen wir beide eine 10 (Innenkill), auf das zweite und dritte Tier jeweils beide eine 5 (Körper) und beim Wolf passierte es. Stefan durchschoss noch knapp die tiefe Kill-Linie, während mein Pfeil leider um ca. 1cm aus dem Kill links tief raus ging.

Damit war Stefan Ligagewinner 2017. Bei einem solchen schnellen und harten Modus, darf man sich leider keine Fehler erlauben. Die Entfernung der letzten 2 Tiere habe ich nicht richtig eingeschätzt und habe mir da rückblickend leider zu wenig Zeit genommen. Das würde ich beim nächsten Mal besser machen. Meine Enttäuschung war auch nicht sonderlich groß. Ich hatte 3 von 4 Pfeilen im Finale sauber und gut geschossen, trotz des mentalen Drucks. Dafür habe ich in letzter Zeit trainiert und ich konnte es gut umsetzen. Der Modus der Bowhunterliga hat mir richtig gut gefallen und ich hatte ein super Wochenende mit tollen Leuten. Ich kann nur jedem 3D-Schützen empfehlen, auch einmal an der Bowhunterliga vom DFBV teilzunehmen und auch einmal Finalluft zu schnuppern. Es macht wirklich mega viel Spaß. Ein tolles Event!

Danke an den Organisator Ewald Schneider, der die Ligaleitung nun an seinen Nachfolger weitergibt.

im Anschluss gibt es noch ein Link zum aufgezeichneten Recurve-Finale.

Compound Freestyle Unlimited gibt es hier zu sehen

jtlshoplogo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s